Containerhafen Hamburg | Das Tor zur Welt

Mut zum Wandel

„Die Freie und Hansestadt Hamburg hat als Welthafenstadt eine ihr durch Geschichte und Lage zugewiesene, besondere Aufgabe gegenüber dem deutschen Volke zu erfüllen. Sie will im Geiste des Friedens eine Mittlerin zwischen allen Erdteilen und Völkern der Welt sein.“ So steht es in der Präambel der Hamburger Verfassung geschrieben. Schon immer hat Hamburg das Meer nicht als Hindernis, sondern als verbindendes Element empfunden. Es wird genutzt, um wirtschaftliche, politische und kulturelle Brücken über Ländergrenzen hinweg zu schlagen.

 

In einer global vernetzen Welt ist dieser Grundsatz umso wichtiger. Immer wieder musste und muss sich der Hamburger Hafen als Brückenkopf zu den internationalen Märkten neuen Gegebenheiten anpassen. Mit Erfolg, wie der Wandel zu einem der weltweit modernsten Containerhäfen zeigt. Andere Hafenstandorte waren weniger erfolgreich: London, einst der größte Hafen der Welt, hat als Hafenstadt seit dem Siegeszug des Containers gänzlich an Bedeutung verloren. Ähnlich erging es Liverpool oder auch San Francisco, das seine führende Rolle als Handelshafen aufgrund von Platzmangel für Container an das benachbarte Oakland verlor. Hamburg stand vor ähnlichen Herausforderungen.

 

Durch die Containerisierung verlagerte sich der Hafen langsam von Ost nach West, denn hier waren noch Flächen vorhanden, um die steigenden Containermengen aufzunehmen. Doch weiterhin sind Flächen in einem Stadtstaat wie Hamburg knapp. Deshalb setzen die Verantwortlichen heute auf innovative Technologien und platzsparende Terminalkonzepte, damit Hamburg auch weiterhin seiner Aufgabe als größter deutscher Seehafen und gleichzeitig dem Anspruch an Nachhaltigkeit und einem ausgeglichenen Nebeneinander von Stadt und Hafen gerecht werden kann.

 

Umschlagplatz für 500 Mio. Konsumenten

Der Hamburger Hafen ist von großer Bedeutung für die zuverlässige Versorgung der europäischen Binnenmärkte mit über 500 Millionen Konsumenten, und der Container ist dabei die Triebfeder. Mit 9 Millionen Containern (TEU) im Jahr gehört Hamburg zu den Top 20 Containerhäfen der Welt. Mehr als 100 Liniendienste verbinden die Hansestadt mit dem Großteil der weltweit über 1.000 Seehäfen – von A wie Auckland in Neuseeland bis Z wie Zhejiang in China.

Vor allem im Containerververkehr zwischen Europa und Fernost spielt Hamburg eine besondere Rolle. 20 Liniendienste verbinden wöchentlich Hamburg mit Häfen in Ost- und Südostasien. Viele davon bedienen China, Hamburgs wichtigsten Handelspartner. Fast jeder dritte Container, der in Hamburg über die Kaikante geht, kommt aus China oder ist für den dortigen Markt bestimmt.

 

28 x um den Erdball

Seit 1968 wurden in Hamburg insgesamt über 186 Mio. Containern (TEU) umgeschlagen. Aneinandergereiht entspricht das einer Strecke von mehr als 28 Mal um den Erdball.

Hamburgs weltumspannendes Liniennetzwerk

Liniendienste nach Fahrtgebieten via Hamburg

Containerumschlagentwicklung seit 1968 bis heute

Die Statistik zeigt die Entwicklung des Containerumschlags im Hamburger Hafen in 1.000 TEU (Standardcontainer).

Loading...

Schläft der Hafen wirklich nie?

Im Hamburger Hafen wird rund um die Uhr, 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche im Drei-Schicht-Betrieb gearbeitet. Es gibt nur einige wenige Ausnahmen: Am Ostersonntag, Pfingstsonntag, 1. Mai, 1. Weihnachtstag und am 1. Januar haben selbst die Hafenarbeiter frei und die Terminals sind geschlossen.

Wie groß ist der Hamburger Hafen?

Das Hamburger Hafengebiet umfasst 71 Quadratkilometer. Das ist etwa ein Zehntel des gesamten Stadtgebiets der Hansestadt. Zum Vergleich: Das Fürstentum Monaco bringt es gerad einmal auf zwei Quadratkilometer, so viel wie die beiden Hamburger Containerterminals Burchardkai und Tollerort zusammen.

Hamburg + China: eine besondere Beziehung

Hamburg und China – das ist nicht erst seit der Containerisierung oder seit dem wirtschaftlichen Aufstieg der Volksrepublik eine ganz besondere Beziehung. Schon 1731, mit dem Einlaufen des ersten chinesischen Frachtschiffes in den Hamburger Hafen, beginnt die Geschichte der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Eine Städtepartnerschaft mit Shanghai, zwei Hafenpartnerschaften mit Shanghai und Shenzhen, rund 120 Hamburger Unternehmen, die in China über Niederlassungen oder Produktionsbetriebe aktiv sind, sowie über 500 chinesische Unternehmen in Hamburg, die hier Niederlassungen besitzen, im Außenhandel aktiv sind oder hier produzieren – das sind nur einige Fakten, die eines unterstreichen: Hamburg ist Chinas Brücke nach Europa.

Videos

Hafen Hamburg Marketing e.V. (HHM)

Pickhuben 6

20457 Hamburg

Deutschland

---

www.hafen-hamburg.de

Kooperation von

Hafen Hamburg Marketing e.V. (HHM),

Hamburger Hafen und Logistik AG und

Hamburg Port Authority AöR

---

Impressum

Containerumschlag-entwicklung seit 1968 bis heute

Containerumschlagentwick-lung seit 1968 bis heute